Podcastinterview

Vom Burnout zur Bestseller-Autorin: Wie Sandy Mercier ihre Ängste überwand und ihre Träume verwirklichte

Das heutige Gespräch mit der Bild-Bestsellerautorin Sandy Mercier war ein besonderes für mich, weil ich ihren Weg schon eine lange Weile verfolge. Sie ist eine Quelle der Inspiration, wie „nahbares und echtes Marketing“ geht und motiviert durch ihr Beispiel immer wieder zum Schreiben.

Erfrischend ist ihre Natürlichkeit mit der sie sich ins Leben stürzt, sich immer wieder den Herausforderungen stellt. Das Beste daran: sie teilt offen und frei von der Leber weg ihre Erkenntnisse in Büchern, auf ihrem Blog oder auf Instagram.

Eine Frage, die für sie alles veränderte:

Triffst du diese Entscheidung aus Angst oder Liebe?

Ihre Antwort war klar: Für die Liebe zu ihren Büchern. Sie lehnte ein lukratives Jobangebot ab und ging als Autorin all in. Die Entscheidung war gefallen, doch der Weg war alles andere als einfach. Sie stellte sich ihren Ängsten und den Herausforderungen und hat sie immer wieder gemeistert.

Sie sagt:

Sie schreibt um zu leben.

Sie schreibt in zwei Genres: Mit ihren Thrillern verarbeitet sie die schlechten Gefühle,die ja nun mal eben auch da sind. Da sind Gefühle gemeint wie Trauer, Liebeskummer, Angst, Verzweiflung, Wut, all diese Dinge. Und dann gibt es auch Phasen, wo ich einfach gar keine Lust habe, mich damit zu beschäftigen und wo ich dann einfach Leichtigkeit will. Mir vielleicht auch noch mal selbst was sagen oder zeigen will, wie es vielleicht damals war und wie es jetzt ist. Das ist, wie mir selbst Tipps zu geben. Meine Bücher schreibe ich in erster Linie immer für mich, beide Arten von Büchern.“

Unzufriedenheit im Job und die Suche nach Veränderung

Sandy stellte fest, das dieses generelle Angestelltenleben, einfach komplett gegen ihre Persönlichkeit lief. Das war ihr vorher nicht bewusst, doch sie kam immer wieder an die gleichen Punkte, an manche auch später in der Selbständigkeit. Das heißt dann also Grenzen setzen, denn das liegt nicht immer nur am Chef und den Kollegen. Wichtig ist auch, sich selbst Grenzen zu setzen und die dann auch einzuhalten.

Der Grund, warum ich mich nicht bei einem Verlag beworben habe.

Man hegt eine vage Idee, einen Traum, und pflegt dieses zarte Pflänzchen, doch wenn in dieser Phase jemand unbedacht drüberlatscht, ist es ganz schnell zerstört. Das war einer der Gründe, warum sich Sandy nicht bei einem Verlag bewarb.

Hätte mir ein Verlag in diesem Stadium gesagt: du bist zu schlecht, du bist nicht gut genug, dann hätte ich wahrscheinlich hingeschmissen, bevor ich richtig angefangen hab.

Hindernisse sieht sie immer als Stoff fürs nächste Buch.

Wir sprechen darüber, wie man in der Anfangszeit damit umgeht, wenn das Umfeld die Veränderung nicht mitträgt. Sandy hat da eine ganz spezielle Taktik, wie man mit ihnen umgehen kann, mit Omas beispielsweise. Manche Menschen muss man dann eine zeitlang eben auch meiden.

Die Erfahrungen mit Burnout und deren positive Auswirkungen

Sandy spricht offen über ihre Erfahrungen mit Burnout und deren positive Auswirkungen, weil sie etwas geändert hat. „Ich bin noch mal sehr viel tiefer und weiter gekommen“, meint Sandy. „Das hat mich dazu gebracht, dass ich jetzt ganz anders auf mich achten kann. Je häufiger ich einen mutigen Schritt gemacht habe, desto bewusster wurde mir die Macht, die ich habe.“

Eigentlich kann man sich leicht seine Träume erfüllen, man ist immer nur ein Schritt davon entfernt.

Jede Herausforderung, all die Hindernisse werden wieder schreibend verarbeitet, wie schon gesagt:

Alles fürs nächste Buch.

Sandy spricht weiterhin über die Vielfältigkeit ihres Jobs als Coach und Autorin, Überforderung als Thema und Auslöser für Entscheidungen. Es geht außerdem um Selbstfürsorge: Wir können lieben, was wir tun UND auf uns achten. Es ist total ok, Hilfe zu holen, wenn man nicht weiterkommt oder Experten um Rat zu fragen.

Wichtig ist, Verständnis für andere zu haben, doch gleichzeitig den Verlust der eigenen Grenzen wahrzunehmen und auch Grenzen zu setzen. Wie man Energie durch Veränderung und Selbstakzeptanz gewinnt und viele inspirierende Ideen und Perspektiven für ein leichteres Leben, kommen ebenfalls zur Sprache.

Links

Hier kommst du auf Sandys Seite  und hier zu ihren Jule Pieper Büchern: Der nächste beste Schritt,  Das Buch deines Lebens – Umbruch  und Teil 2 Das Buch deines Lebens – Aufbruch.

Das Buch, das wir im Gespräch erwähnen ist dieses hier: 50 Sätze, die dein Leben leichter machen.


Alle Podcastfolgen findest du hier:



Mehr Interviews zum Nachlesen:

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Meine Lieblingsszene im Film "Liebe braucht keine Ferien" ist der Moment, in dem Jack Black Kate Winslet die Melodie vorspielt, die er für sie komponiert hat und ihr mit funkelnden Augen offenbart: "Für dich habe ich nur die guten Noten verwendet". 

    Genauso schreibe ich meine Entfalterpost 🥰

    Ich verwende nur erhellende Worte für dich, damit du das Licht in dir selbst wiederfindest und deine Welt mehr und mehr erstrahlt.

    >