030-56008016 mail@susanschubert.de
Seite auswählen

Joggen oder Schokolade essen? Selber Schreiben oder Facebook „querlesen“? Deine Entscheidung! Die Antworten auf beide Fragen hängen vom Gewicht ab.

Bei der ersten Frage mag es nachvollziehbar sein, aber bei der zweiten?

In beiden Fällen liegt der Beantwortung eine Entscheidung zu Grunde. Und die wiederum hängt davon ab, welche deiner Werte schwerer wiegen!

Etwas reißerisch? Vielleicht. Obwohl, Schokolade und Gewicht in einem Zug nennen ist in meinem Fall nicht ganz so weit hergeholt: Mit Schokolade wäre vieles viel leichter. Ich zum Beispiel 😀

Kurzfristige Befriedigung oder langfristige Zufriedenheit?

Wenn es um die Schokolade (bei mir eher nicht so um die Wurst) geht, stehen sich in meinem Fall die zwei Werte Genuss und Vitalität gegenüber.  Das Glücksgefühl mit Schokolade, jetzt, sofort? Oder das Glücksgefühl eine halbe Stunde und ein paar anstrengende Kilometer später?

Was passt momentan besser zu meinen Werten?  „Passen“ ist in diesem Zusammenhang sicher ein sehr gutes Stichwort. Jeder denke sich seinen Teil an dieser Stelle…

So manche Entscheidung ließe sich leichter treffen, wenn wir sie anhand unserer inneren Goldwaage beWERTen. Der Trick dabei ist unser langfristiges Ziel nicht aus den Augen zu verlieren.

Wo wollen wir hin?

 „Schon am Anfang das Ende im Sinn haben“ (R. Covey)

Wertschätzung

Ich bin mir ganz sicher, wer seine Werte schätzt, wird irgendwann seinen eigenen Schatz heben. Denn wir alle tragen ihn, mehr oder weniger tief vergraben, bereits in uns.

Vieles, was in unseren Augen sinn-los erscheint, ist einfach nur für uns weniger wert-voll. Statt mit gut oder schlecht, richtig oder falsch zu bewerten, könnten wir für uns die Frage beantworten, ob wir dieser Richtung folgen wollen oder nicht.

Bringt es uns näher zu uns oder weiter weg?

Gibt es unserem Leben mehr von dem, was wir wollen oder weniger?

Werte machen Sinn

Was ist mir meine Freiheit wert?

Diese Frage muss ich beantworten, wenn ich ein Angebot ausschlage, dass mir mehr Sicherheit bieten würde, mich jedoch sehr in meiner Lebensgestaltung einengt.

Unsere Grundwerte sind die Motivation für unser Handeln.

Jeden Tag entscheiden wir – ob bewusst oder nicht – was für uns wertvoll ist. Sich dessen bewusst(er) zu werden hilft die Kompassnadel in Richtung „zu sich selbst“ einzunorden.

Ich ertappe mich manchmal dabei, wie ich jemandem, der sehr erfolgreich im Netz unterwegs ist nacheifere. Ich fange an einen Artikel zum gleichen Thema zu schreiben oder meine Webseite einem Trend anzupassen.  Verbissen friemle ich rum, bis ich merke, dass ich mich verrannt habe. Das bin nicht mehr ich.

Ich bin auf einen Zug aufgesprungen, in dem vielleicht gerade sehr viele interessante Menschen unterwegs sind. Ist nur leider gerade nicht meine Richtung.

Bist du dir bewusst, wohin du gerade unterwegs bist?

Wer in seinem Leben nach Sinn sucht, ist sich seiner Werte nicht bewusst.

Spätestens dann, wenn wir nach einem Sinn in unserem Leben suchen, sollten wir der Frage nachgehen, ob wir noch unseren Werten folgen. Sie sind unsere Fixsterne, die uns die Richtung zeigen.

Wenn Zugehörigkeit (Familie, Freunde) wichtig sind, gehst du eher Kompromisse im Beruf oder Wohnort ein, als wenn dir Freiheit oder Unabhängigkeit an erster Stelle stehen.

Letztendlich lassen unsere Werte uns verstehen, warum wir uns fühlen, wie wir uns fühlen. Und sie führen uns immer mehr zur Erkenntnis wer wir eigentlich sind.

Werte als Navi nutzen

Seine Werte zu kennen heißt sein Leben zu steuern.

Ziele sind eher Etappen. Werte sind Richtungen.

Wenn wir ein Ziel verfolgen und merken, das es holprig wird auf dem Weg, können wir schauen, ob dieses Ziel unseren Werten entspricht, ob wir noch in die richtige Richtung unterwegs sind.

(Reise)Ziele sind schöne Orte, an die wir gelangen wollen, Werte sind Fixsterne, die uns den Weg zeigen.

Wie finde ich meine Werte?

Frage dich, was dir wichtig ist und finde dafür einen Oberbegriff. Wenn du immer wieder Rückzugsmöglichkeiten brauchst, um zu dir zu kommen, könnte es Ruhe sein. 

Du kannst aber auch von der anderen Seite herangehen: Was regt dich auf? Womit kommst du nicht klar? Wenn es Unpünktlichkeit sind oder Unzuverlässigkeit, dann könnte der Wert dahinter Sicherheit lauten.

Fragen, die du dir stellen kannst:

 

  • Was ist mir persönlich am wichtigsten in meinem Leben?
  • Wie möchte ich leben?
  • Was möchte ich lernen und wie möchte ich arbeiten?

Falls du mehr Inspiration zu einzelnen Werten brauchst schau mal in die Werteliste von Steve Pavlina.

vergessene Werte

Unsere Grundwerte beeinflussen maßgeblich unsere Entscheidungen und unseren Lebensweg. Was wir heute sind ist das Resultat aus unseren Entscheidungen von gestern. Und diese beruhen auf unseren Werten, ob nun bewusst oder unbewusst.

Ich habe mir vorgenommen, sie noch bewusster in mein Leben zu holen, deswegen gibt es diese WERTvolle Jahresreise.

Ende letzten Jahres, hatte ich zu den Raunächten eine Idee. In meinem Artikel über Raunächte habe ich beschrieben, wie ich meine wichtigsten Werte für 2018 in eine Reihenfolge gebracht und somit den kommenden Monaten zugeordnet habe.

Am Ende eines jeden Monats ziehe ich Resümee, wie sich dieser Wert für mich gezeigt hat, wie es mir ergangen ist oder was ich (neu) entdeckt habe. Ich bin gespannt, was das Monatsthema mit mir macht.

PS: Hier kannst du die anderen Artikel meiner experimentellen wertvollen Jahresreise nachlesen. Die Idee mich ein Jahr lang intensiv mit meinen Werten zu beschäftigen und das in einem monatlichen Blogartikel zu dokumentieren  entstand in den Raunächten.